Inspirierendes Zusammenspiel mit dem geschäftlichen Alltag

Vielfältiges kulturelles und soziales Engagement ist ein fester Bestandteil der Unternehmensgruppe Würth. Die starke Präsenz der Kunst und die daraus resultierenden umfangreichen Aktivitäten sind eine Folge gelebter Unternehmenskultur. Auf Initiative von Professor Dr. h. c. mult. Reinhold Würth wurde 1991 ein Museum sowie ein Veranstaltungssaal für Vorträge, Tagungen, Konzerte, Lesungen, Kleinkunst und anderes mehr in das Verwaltungsgebäude der Würth-Gruppe in Künzelsau (Deutschland) integriert. Seit ihrer Eröffnung 1991 sind diese Einrichtungen sowohl für Mitarbeiter des Hauses als auch für die interessierte Öffentlichkeit zu besonderen Anziehungspunkten geworden.

Im Mai 2001 erweiterte sich die museale Plattform des Hauses durch die Eröffnung der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall (Deutschland). Ausstellungen in einem familiäreren Rahmen bietet daneben die Hirschwirtscheuer in Künzelsau. Die Johanniterkirche in Schwäbisch Hall wurde im November 2008 als Museum für spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Kunst wiedereröffnet.

Internationalität: Die Kunstdependancen
Zudem agieren seit 1999 sukzessive Kunstdependancen in den Würth Konzerngesellschaften in Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Spanien und der Schweiz. Die Dependancen sind direkt an die Unternehmenssitze in den einzelnen Ländern angebunden. Die dort stattfindenden Ausstellungen und Kulturaktivitäten ermöglichen – analog zum Modell in Künzelsau – ein inspirierendes Neben- und Miteinander von Kunst und geschäftlichem Alltag.

Die Sammlung Würth
Die Ausstellungsaktivitäten aller Häuser greifen zentrale Aspekte des Unternehmens Würth wie Modernität, Internationalität und Qualität in ihren Kunstpräsentationen auf. Die Basis bildet die mittlerweile über 17’000 Werke umfassende Sammlung Würth. Die an Facetten reiche Kollektion spiegelt die Entwicklungen der Kunst vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Kunst der Gegenwart wider. In jüngerer Zeit kamen bedeutende Sammlungsblöcke aus früheren Epochen der Kunstgeschichte hinzu.

Erfahren Sie hier mehr über die Kunst bei Würth.

Würth International AG
Aspermontstrasse 1, CH-7004 Chur
Kontakt: +41 81 558 00 00

Eine neue Version Ihres Browsers ist verfügbar.

Ihr Browser entspricht nicht den heutigen technischen und sicherheitsrelevanten Ansprüchen, weswegen unsere Website allenfalls nicht korrekt dargestellt werden kann.

Auf der Seite «Was ist ein Browser?» können Sie sich über alternative Browser und über Aktualisierungsmöglichkeiten informieren.